Dresden II


Dresden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen und die Stadt hat Wurzeln als kurfürstliche und später auch königliche Residenzstadt des 13. Jahrhunderts. Für Sachsen hat Dresden als politisches und auch kulturelles Zentrum große Bedeutung, aber auch deutschlandweit ist die Stadt sehr bekannt. Mit ihrer reichen Geschichte und den vielen Sehenswürdigkeiten zieht Dresden spätestens seit der Wiedervereinigung Deutschlands unzählige deutsche und auch internationale Touristen an. Manchmal wird Dresden als "Elbflorenz" bezeichnet, weil es wie Florenz malerisch an einem Fluss gelegen ist und es hier viele bedeutende Museen gibt. Außerdem erinnert die barocke Architektur Dresdens an eine mediterrane Stadt.

Heute ist Dresden neben einem historischen Anziehungspunkt auch eine moderne Stadt, die mit ihren renommierten Hochschulen und der schönen Innenstadt viele Studenten anzieht. Touristisch interessant sind die Semperoper, in der hochkarätige Opern und Theaterstücke gegeben werden. Die Frauenkirche und das Residenzschloss stehen auf jedem Programm für eine Stadtrundfahrt und sind Bauwerke von besonderer Eleganz und Schönheit. Auch der Zwinger zieht alljährlich tausende Touristen an.

Dort wo die Elbe einen kleinen Bogen macht, ist die Altstadt Dresdens gelegen, die ihre ganz eigene Atmosphäre hat. Einst war die Stadt von dicken Festungsmauern umgeben, heute ist sie als moderne Großstadt über diese Grenze hinausgewachsen. Dennoch erkennt man deutlich, wo sich die einstige Altstadt befand. Zahlreiche historische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert prägen das Stadtbild. Die schönen Fassaden aus Barock und Renaissance sind eine wunderbare Kulisse für Spaziergänge und Einkaufsbummel. Dresden wurde stark zerstört im zweiten Weltkrieg, aber vieles konnte renoviert und rekonstruiert werden. Der Wiederaufbau der Frauenkirche ist schon mehrfach durch die deutsche Presse gegangen und ist jedem ein Begriff. Wer Dresden besucht, den wird der Fortschritt und das bisher erzielte Ergebnis beeindrucken. Die Frauenkirche erstrahlt fast wieder in altem Glanz.

Auch kulinarisch hat Dresden einiges zu bieten. Im Sommer bieten zahlreiche Biergärten ihren Service an. Neben gutbürgerlicher und internationaler Küche findet man auch hin und wieder Restaurants, die osteuropäische Spezialitäten anbieten, die man weiter westlich vielleicht nicht kennt. In der weißen Gasse kann man entspannt bei einem Drink oder Kaffee das Dresdner Nachtleben erleben und wenn es sein muss auch bis in die frühen Morgenstunden feiern. Hotels gibt es sowohl in der Innenstadt als auch weiter außerhalb. Je nach Geschmack und Budget ist für jeden etwas passendes dabei, egal ob die Ansprüche mehr auf ein Backpacker-Hostel oder ein Luxushotel abzielen.